Gebäude der Wiener Volksoper © Volksoper Wien, Logo VOF
Gebäude der Wiener Volksoper © Volksoper Wien, Logo VOF

Die Volksopernsaison 2018/2019

9 Premieren, 5 Wiederaufnahmen und 20 Repertoirestücke sowie zahlreiche Sonderprogramme stehen in der kommenden Saison am Spielplan der Volksoper. Begonnen wird die kommende Jubiläumssaison „120 Jahre Volksoper“ (als Kaiser-Jubiläums-Stadttheater ist das Haus am 14.Dezember 1898 nach nur neunmonatiger (!) Bauzeit eröffnet worden) am 1.September mit einem großen Fest und abendlichem Freilichtkonzert mit freiem Eintritt im Arne-Carlsson-Park. Die Wiederaufnahme von „Orpheus in der Unterwelt“ am 2.Juni ist eine Hommage an den am 20.Juni 1819 geborenen Jacques Offenbach und gleichzeitig eine Erinnerung an die erste Premiere der Direktionszeit von Robert Meyer.   

 

Opern- und Operettenpremieren

Emmerich Kalmán: Die Csárdásfürstin (Premiere am 16.September 2018) – Dirigent: Alfred Eschwé/László Gyükér, Regie: Peter Lund (der auch das Libretto bearbeitet); mit Robert Meyer/Wolfgang Gratschmaier, Sigrid Hauser, Lucian Krasznec/Szabolcs Brickner, Juliette Khalil/Johanna Arrouas, Christian Graf, Jakob Semotan/Michael Havlicek, Boris Eder/Axel Herrig, Elissa Huber/Ursula Pfitzner und Nicolaus Hagg

Albert Lortzing: Zar und Zimmermann (Premiere am 13.Oktober 2018) – Dirigent: Christof Prick/Wolfram-Maria Märtig, Regie: Hinrich Horstkotte; mit Daniel Schmutzhard/ Günter Haumer, David Sitka/Carsten Süss, Lars Woldt/Gregor Loebl, Carolina Ullrich/ Mara Mastalir, Gregor Loebel/Yasushi Hirano, Stefan Cerny/Andreas Mitschke, Ilker Arcayürek/JunHo You und Sulie Girardi.

George Gershwin: Porgy and Bess (Premiere am 10.Februar 2019; konzertant) – Dirigent: Joseph R. Olefirowicz; mit Morris Robinson, Melba Ramos, Lester Lynch, Ray M. Wade Jr., Julia Koci, Rebecca Nelsen, Ben Connor, Jeffrey Treganza, Mehrzad Montazeri, u.v.a.

Richard Wagner: Der fliegende Holländer (Premiere am 9.März 2019) – Dirigent: Marc Piollet, Regie: Aron Stiehl; mit Stefan Cerny/Andreas Mitschke, Meagan Miller/Kristiane Kaiser, Tomislav Muzek/Vincent Schirrmacher, Annely Peebo/Martina Mikelic, Szabolcs Brickner/JunHo You, Markus Marquardt

Ralph Benatzky: Meine Schwester und ich (Premiere am 6.April 2019) – Dirigent: Guido Mancusi, Regie: Robert Meyer; mit Mara Mastalir, Lukas Perman, Carsten Süss, Johanna Arrouas, Nicolaus Hagg, u.a.

Thomas Adès: Powder Her Face (Premiere am 13.April 2019 im Kasino am Schwarzenbergplatz) – Dirigent: Lorenz C. Aichner, Regie: Martin G. Berger; mit Ursula Pfitzner, Julia Koci, David Sitka, Bart Driessen

 

Musicalpremiere

Leonard Bernstein: Wonderful Town (Premiere am 9.Dezember 2018; Koproduktion mit der Staatsoperette Dresden) – Dirigent: James Holmes, Regie: Matthias Davids; mit  Sarah Schütz, Olivia Delauré, Drew Sarich, Peter Lesiak, Christian Graf, Oliver Liebl, Juliette Khalil, Regula Rosin, Cedric Lee Bradley, Jakob Semotan und Alexander Pinderak

 

Ballettpremieren

Coppélia (Musik von Leo Delibes; Premiere am 27.Jänner 2019) – Choreographie: Pierre Lacotte, Dirigent: Simon Hewett/Lorenz C. Aichner

Peter Pan (Musik von Erich Wolfgang Korngold, Guido Mancusi, Max Steiner, u.a.; Premiere am 11.Mai 2019) – Choreographie: Vesna Orlic, Dirigent: Wolfram-Maria Märtig

 

Wiederaufnahmen

Giacomo Puccini – Der Mantel/Gianni Schicchi (27.Oktober 2018), Wolfgang Amadeus Mozart – Don Giovanni (20.Dezember 2018), Mitch Leigh – Der Mann von La Mancha (3.Februar 2019), Jacques Offenbach – Orpheus in der Unterwelt (2.Juni 2019) und die Ballettproduktion „Märchenwelt Ballett“ (14.Dezember 2018)

Im Rahmen der Spielplanpressekonferenz am 12.April gaben Direktor Robert Meyer und der Kaufmännische Geschäftsführer Mag. Christoph Ladstätter eine Änderung und gleichzeitig Ausweitung der Aktivitäten für Kinder und Jugendliche sowie Familien bekannt. Eine neu eingerichtete Abteilung für Musikvermittlung organisiert ein umfangreiches Programm an Workshops, Projekten und Mitmachaktionen für diese Zielgruppe. Diese Workshops werden, abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse, für vier Altersstufen angeboten. Für Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren, die das besondere Theatererlebnis und die spezielle Auseinandersetzung mit einem Stück suchen, wird es ein aus Vorstellungsbesuch mit Vor- und Nachbesprechung bestehendes spezielles Paket geben. Neu eingeführt wird ein so genannter Familien-Pass zum Preis von € 25,-. Damit zahlt der erste Erwachsene den Vollpreis, der zweite Erwachsene zahlt nur 50% des Kartenpreises; für das erste Kind ist der Preis einer Kinderkarte um 25%  ermäßigt und das zweite Kind zahlt sogar nur € 1,- (ab dem 3.Kind gelten wieder die 75%).

Mit Ende der laufenden Saison verabschiedet sich der Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros Diethmar Straßer nach vielen Volksopernjahren in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird mit Mag. Malte Puls ein erfahrener Mitarbeiter.  

Einen ausführlichen Kommentar zum Jahresprogramm bieten die Volksopernfreunde in der nächsten Ausgabe der Mitgliederzeitschrift „Souffleur“.   

 

Michael Koling

Berichte

Mit freundlicher Unterstützung von: